Die Leiden Eines Sammlers

 

 

 Das komplette Album "I'm not afraid to say yes" von der deutschen Band "Lilac Angels" hörte ich das erste Mal 1973 bei Henning Venske im NDR Radio. Es blieb vorerst bei diesem Debutalbum. Erst 1978 kam der Nachfolger "Hard to be free" auf den Markt, der dank der Single-Auskoppelungen "Rock'n Roll Lady" und "Come on" ziemlich erfolgreich war. 1986 gelang es mir auf dem Bremer Flohmarkt die Langspielplatte des Debutalbums zu erwerben. Im Jahr 2003 liegt das Album nun auch auf CD vor, seit 2013 auch als hochwertige Japan Mini LP CD.  Den Titel "Dealer" von "Sweet Thursday" hatte ein Freund von mir (Blackie) mal in den Endsechzigern auf einer Sampler-LP. Dessen kleiner Bruder Wilhelm hatte widerum nichts besseres zu tun, als die LP damals auf den geheizten Ofen zu legen. Der Titel ließ sich zwar noch gerade so abspielen, aber nur mit deftigen Störgeräuschen. Im Jahre 1999 konnte ich nun die CD im Internet Shop "CD-4-You" ergattern. Nach 30 jähriger Suche. Inzwischen liegt mir die CD auch als Japan Mini LP CD vor.  Der gesuchte Titel auf der LP / CD lautet: Changing reals. Er wurde 2001 auf CD veröffentlicht und kommt ursprünglich aus dem Jahr 1971. Die Suche gestaltete sich sehr schwierig, da mir nur der Titel, aber nicht die Gruppe bekannt war. Außerdem wußte ich, dass die Band aus Kanada kam. Im Jahr 2002 war es dann aber so weit und ich konnte den Titel nach 31 jähriger Suche mein Eigen nennen.  Nach 32 Jahren seit Veröffentlichung im Jahre 1971 konnte ich im Jahr 2003 endlich die Single "Bang-a-gong" von "T. Rex" meiner Sammlung einverleiben. Der Titel wurde unter diesem Namen nur in den USA veröffentlicht, im Rest der Welt unter "Get it on". In den USA ist die Single nur mit Lochcover erschienen.  Der gesuchte Titel heisst "The ballad of Barbara" von Johnny Cash. Den Titel hat JC in mehreren Versionen veröffentlicht, was ich allerdings nicht wusste. Der Titel befindet sich auch auf der 3CD-Box "Love · God · Murder", die im Jahr 2000 erschien und die ich mir daraufhin kaufte. Richtige Freude kam beim anhören des Titels jedoch nicht auf. Naja, dachte ich. Der Geschmack wandelt sich eben im Laufe der Zeit. Dank You Tube konnte ich jetzt, im Herbst 2010 - nach 37 Jahren - endlich wieder die Version hören, die ich suchte. Und zwar ist diese Version von "The ballad of Barbara" im Jahre 1973 nur als 7" Single B-Seite von "Praise the Lord and pass the soup" erschienen. Der gesuchte Titel heißt "Ups and downs" und wurde im Jahr 1967 veröffentlicht. 1971 hatte ich den Titel mit meinem Tonband im Radio mitgeschnitten. Der Interpret war mir nicht bekannt, aber aufgrund der Häufigkeit der gesungenen Textzeile (aber noch mangelnder Englischkenntnisse) vermutete ich, dass der Titel wohl Up and down heißen würde. Die Suche gestaltete sich mehr als schwierig, da es tausende Titel gibt, die in irgendeiner Form "Up and down" enthalten. Jetzt, am 24.09.2017, konnte ich die Suche beenden. Auf der Suche nach Mick Taylor Titeln stieß ich bei You Tube auf Duette mit Carla Olson. Diese wiederrum spielte mit einem Mark Lindsay ein Duett namens "Ups and downs". HEY HALLO ?! dachte ich. Das ist sie doch. Aber anders. Nicht so abgefahren und nicht so beat-lastig. Schließlich erfuhr ich, dass Mark Lindsay Mitglied der Gruppe Paul Reverve & The Raiders war. Jetzt war alles ganz einfach und ich konnte nach 46 Jahren meine Suche einstellen.